Predigten

Eskaliert

Timo Meyer

Bildquelle: GJW NRW

Dieser Moment, wenn du auf dem BUJU bist und alles eskaliert. Alles ist hier zehn Level heftiger, lauter und größer. Dieser Moment, wenn du damit zurechtkommen musst, weil acht andere und drei Schnecken in deinem Zelt mitübernachten, 1000 Leute vor der Hauptbühne, eine Stunde Warten auf die Falafels und ständig dieser Lärm. 

Dieser Moment, wenn Jesus eskaliert und zu seinen Freunden sagt „Ich bin bei euch alle Tage – für immer“ und eigentlich hat es keiner verstanden. Dieser Moment, wenn Jesus plötzlich verschwindet und alle doof aus der Wäsche schauen und damit zurechtkommen müssen. Dieser Moment, wenn du dich entscheiden kannst, es bleibt alles wie es ist oder auf diesem BUJU willst du mit Gott eskalieren.

Umkämpft

Christoph Petersen

Bildquelle: DANIEL LINDHUEBER

Anfangs waren wir noch recht zahm und zurückhaltend. Zum Ende wurde es immer wilder und lustiger. Und dann dieser Moment, als wir alle platt und erschöpft im Watt saßen und uns gegenseitig anschauten: Von oben bis unten voll mit Schlamm. Die Rede ist vom letzten BUJU als wir „Capture-the-flag“ im Watt hinterm Deich spielten. Das war einer meiner BUJU-Momente letztes Mal.

Immer wieder wirst Du diese Worte hören: „Dieser Moment …“. Ich glaube Momente haben das Potenzial, etwas bei uns anzustoßen, etwas in Bewegung zu setzen.

Z.B. der Moment, in dem für dich erlebst: Gott kämpft für mich und mit mir. Was, noch nie erlebt? Genau darum wird es gehen. Ich habe Bock mich mit dir gemeinsam auf den Gedanken einzulassen, dass Gott tatsächlich kämpft. Ich glaube, das fängt damit an, dass er sich uns manchmal einfach in den Weg stellt. Wie so ein sperriges Hindernis, das man am liebsten aus dem Weg schaffen möchte. Wer mit Gott ringt, wird erleben: Gott wird persönlich. Und das hinterlässt Spuren. Und deswegen wird es auf dem BUJU immer wieder heißen: „Ring frei!“. Entweder bei den Watt-Games, in den Nerfgrounds, bei einer guten Diskussion im Seminar oder/und in einem ganz persönlichen Moment mit Gott.

Stillgelegt

Lindsey McClintock

Kennst du diesen Moment, wenn du dastehst und merkst: Ich bin nicht dabei? Alle anderen um dich herum sind auf einer Reise mit Gott, wo sie ihn erleben und spüren – und du versuchst mitzureisen. Spüren kannst du aber selber nichts. Dann kommt die Zeit des Lobpreises – super Musik und alle stehen vor Gott und wieder stehst du einfach nur da. Warum wirkt Gott auf andere so stark und nicht auf dich?  Und du denkst: Was ist mit mir?

Du bist in guter Gesellschaft mit vielen anderen aus der Bibel, mit großen Propheten, Priestern, Königen bis hin zum Sohn Gottes, der als Mensch selbst fragte: Gott bist du da?? Oft spüren wir Gott nicht. Aber ist es möglich an Gott zu glauben, ohne ihn zu spüren?  Gott ist real, egal ob er gerade spürbar ist oder nicht.  Die Frage ist, haben wir den Mut trotz dem „Nichts“ an ihm zu glauben? 

Gewagt

Mira Ungewitter

Und er sprach: Komm her! Und Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu. (Mt 14, 29)

Letzter Tag, letzte BUJU-Predigt, letzte BUJU-Momente. Gemeinsam werden wir an diesem Schlusspunkt einen Anfang setzen, dass wir uns etwas zutrauen (lassen) können! Denn ihr werdet in eurem Leben nicht auf den Moment zurückschauen, an dem ihr einen Bausparvertrag unterschrieben habt, sondern auf den Moment blicken, an dem ihr etwas gewagt habt.

Das Beste daran ist, wir müssen uns nicht mal alles selbst zutrauen. Jesus traut es uns zu. Er spricht: Komm her! Wer auf dem Wasser gehen will muss auch aus dem Boot steigen, untertauchen inklusive. Dieser Moment, wo wir auf sein Wort hin, mit realistischem Blick, das Unmögliche wagen.